top of page

CATHY ZIMMERMANN -Tell Us Your Story

Cathy, du bist 2021 nach Bali ausgewandert und hast dir damit einen Traum erfüllt. Wie lange hast du deine Auswanderung geplant?

Ich würde sagen, dass ich ein Jahr strategisch darauf hingearbeitet habe, wie ich mein Business von Österreich nach Bali shifte bzw. wie ich meine Trainings und Coachings digital ausrichte. Natürlich hab ich auch begonnen, mich stark mit Indonesien und Bali im Speziellen thematisch auseinanderzusetzen.


Was waren deine Beweggründe, nach Bali zu gehen und deine Karriere als Moderatorin in Österreich hinter dir zu lassen?

Die TV- und Radiomoderatorin bin ich seit 10 Jahren nicht mehr. Diesen Schritt habe ich mit meinem freiwilligen Ausscheiden bereits Ende 2012 bewusst gesetzt. Ich bin Österreicherin, habe mich aber in vielen Dingen nie als Österreicherin gesehen, weil ich mich mit der Mentalität oft nicht identifizieren konnte. Ich wollte einen internationaleren, offeneren und positiveren Ort für mich wählen. Einen Ort, der mir erlaubt, zu wachsen und wirklich zu mir zu finden.


Cathy Zimmermann

Wie hast du dich inzwischen auf Bali eingelebt und wie sieht dein Alltag jetzt aus?

Ich bin jetzt genau ein Jahr hier und habe mich sehr gut eingelebt. Ich kenne die Insel gut, habe meine Lieblingslokale und Restaurants, mein Bahasa wird langsam besser und ich fühle mich zu Hause. Mein Alltagsleben ist derzeit noch sehr stark von viel Arbeit geprägt, was hauptsächlich damit zu tun hat, dass ich vor 2,5 Monaten neben meinem etablierten Speaking Business ins Beauty Business eingestiegen bin und etwas völlig Neues aufbaue. Meine ganze Motivation und Energie fließen da hinein. Da ich mir als Ziel finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit von mir allein als Auftrittscoach und Präsentationstrainerin gesetzt habe, geht mein voller Fokus in das neue Business. Das bedeutet Calls, Calls, Calls vor allem Richtung Nachmittag bis Abend durch die Zeitverschiebung mit Europa.


Was waren deine größten Hürden, um nach Bali auszuwandern?

Anfangs mein Kopf. Ich war unsicher, ob ich das wirklich machen soll. Allerdings haben diese Zweifel nicht lange gehalten. Ich geh stark nach meiner Intuition und die hat gesagt: „Tu es!“ So I did. Was soll auch schon passieren? Wenn irgendetwas nicht klappt, wie es soll, geh ich entweder zurück, dachte ich, oder woanders hin. Ich bin ja nicht in Bali angekettet.

Ansonsten waren die Hürden sehr gering. Vorort sind es am ehesten bürokratische Dinge für mich, die einfach ewig dauern. Das stellt meine Geduld manchmal schwer auf die Probe.

Das Spannende ist, bevor Du auswanderst, denkst Du, Wahnsinn, was für ein Riesenschritt, ich bin gefühlt die Einzige, die so ein Abenteuer wagt. Dann findest Du schnell heraus, wie viele abertausende Menschen das schon vor Dir gemacht haben und Du denkst Dir, was hab ich eigentlich so lange herumgezögert.


Cathy Zimmermann

Welche Tipps würdest du unseren Lesern geben, die auch gerne den Schritt zur Auswanderung wagen möchten?


Ich glaube, viel Recherche ist wichtig, um den Ort für sich zu finden, der am besten zu einem passt. Kultur, Lebenskosten, Steuern, Klima, all das und mehr sind essentiell für die Entscheidung. Es geht um Deine Prioritäten. Was ist Dir wichtig? Ich hab für mich zum Beispiel entschieden, Abstriche in Sachen Struktur und extreme Sauberkeit zu machen, mit beidem hat Bali definitiv ein Thema. Beides ist in Österreich unvergleichlich besser. Dafür fühle ich mich hier auf der oftmals lauten, chaotischen Insel freier, glücklicher und weniger besteuert. Mir bleibt mehr. Ich renne nicht wie ferngesteuert und „disconnected“ von mir selbst durch die schöne Stadt, und bin in meinem Hamsterrad dem Burnout nahe. Was bringt mir das alles, wenn ich nicht glücklich bin?

Dann würde ich mit Menschen in Kontakt treten, die da bereits sind, wo ich hinwill, die den Weg also schon erfolgreich gegangen sind. Sie würde ich um Tipps, Rat und ehrliche Erfahrungsberichte bitten.

Und drittens: Wenn Du Dich entschieden hast, mach es. Es geht im Leben darum, auch mal Risiken zu wagen. Da liegt viel Magie drin. Für mich macht das das Leben erst lebenswert.


Du bist seit Jahren als Präsentations- & Auftrittscoach tätig, wie läuft die Zusammenarbeit mit dir von Bali aus?

Sehr gut. Die Trainings finden meist 1:1 in Zoom Calls statt, was super funktioniert. Erst letzte Woche durfte ich wieder eine tolle Frau über sieben Wochen begleiten, die durch die von uns kreierte Präsentation nun die höchste Position in der Firma erreicht hat. Zudem haben ihr Partner zu ihrem Auftritt gratuliert, die neben der Expertise ihre persönliche Note und Emotionalität lobten. Das ist natürlich auch für mich das schönste Kompliment, Menschen auf ihre Erfolge zu trainieren. Auch der Zeitunterschied ist ideal, ich habe seit einem Jahr keine Trainings vor 14 Uhr meiner Zeit mehr, da ist es im DACH-Raum 8 Uhr.


Cathy Zimmermann

Wir berichten in der Lifestyle Collection über schöne Destinationen. Hast du eine oder mehrere Destinationen, die du unseren Lesern empfehlen möchtest, und was hat dir in diesem Land/diesen Ländern besonders gut gefallen?


Ich liebe Mallorca und die Natur und Vegetation dort. Spanien ist einfach toll und das Essen ein Traum. Ein großer Fan bin ich von Kapstadt. Ich erinnere mich gut, als ich das erste Mal vor 15 Jahren da war und mir dachte, hier kann ich mir vorstellen zu leben. Die Offenheit der Menschen, der Vibe, die Internationalität, die Stadt hat einfach etwas sehr Spezielles, das mich anzieht. Deswegen war lange immer Kapstadt eine Wunschdestination zum Auswandern. Sicherheit, Kriminalität und hohe Lebenskosten haben mich dann aber etwas davon abgebracht. Wer weiß, vielleicht wird es ja einmal ein Zweit- oder Drittwohnsitz. Meine Vision ist es ohnehin in Europa, vielleicht Südafrika und eben auf Bali etwas zu haben. Wir werden sehen



Kommentare


bottom of page