top of page

Betija Dobis-Tell Us Your Story


Betija Dobis

Betija, du hast nicht nur einen, sondern gleich zwei Kosmetiksalons erfolgreich gegründet. Was waren die größten Herausforderungen, die du auf diesem Weg überwunden hast, und was hat dich motiviert, weiterzumachen?


Meine größten Herausforderungen auf diesem Weg waren - die Organisation von Terminen, Mitarbeitern, Systemen und natürlich der Kinder und Haushaltsführung. Ich war anfangs alleine im ersten Salon und habe mich um alles gekümmert. Der Tag hatte zuwenig Stunden und ich musste schauen, dass ich mich nicht überarbeite. Da ich großen Wert auf qualitativ hochwertige Dienstleistungen lege, war die Auswahl an richtigen Mitarbeitern für mich wichtig. Inzwischen habe ich drei tolle Mitarbeiterinnen fest im Team, die ich sehr wertschätze. Die Zufriedenheit meiner Kunden ist meine Motivation, stets dranzubleiben.


Als Mutter von vier Kindern und erfolgreiche Geschäftsfrau bist du zweifellos eine echte Powerfrau. Wie gelingt es dir, die Anforderungen des Familienlebens mit dem Aufbau und der Führung deiner Unternehmen zu vereinbaren?


Unsere Kinder werden schon immer an Selbstständigkeit gewöhnt. Obwohl (oder gerade weil) es Jungs sind, wissen sie, wie man eine Waschmaschine, eine Spülmaschine und einen Herd bedient. Zuhause sind wir ein Team, wo jeder seine Aufgaben hat. Da muss man nicht lange diskutieren. 

Ich habe ein großes Herz für Kinder und Tiere. Ich könnte mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen. Und wenn dann die Freundinnen der Jungs bei uns sind, freue ich mich, dass wir genau dieses Leben gewählt haben.


Betija, vor einiger Zeit hast du auch deine eigene Kosmetiklinie, be.do, herausgebracht. Könntest du uns mehr darüber erzählen, was dich dazu inspiriert hat, deine eigene Linie zu kreieren, und welche Philosophie hinter den Produkten steht?


Natürlich bin ich sehr stolz auf meine eigene Kosmetikmarke. Den Wunsch hegte ich lange bevor ich es für möglich hielt. Es ist wichtig, Visionen zu haben. 

Während der Pandemie habe ich erkannt, was auf dem Kosmetikmarkt wirklich los ist bezüglich problematischer Wirkstoffe und der Herstellung von einigen Produkten in China. Das hat mich zum Umdenken gebracht. Ich habe viele Wirkstoffe schon immer hinterfragt. Schädliche Inhaltsstoffe gehören nicht in ein Pflegeprodukt. 

Da ich ursprünglich aus Lettland komme, habe ich mich dort umgeschaut. Im Februar kam meine erste Linie mit biozertifizierten Produkten aus Lettland. 

Die Pflanzen in Lettland bekommen nicht soviel Sonne und speichern diese konzentrierter. Das kommt den Produkten und unserer Haut zu Gute.


Betijadobis

Betija, vor einiger Zeit hast du auch deine eigene Kosmetiklinie, be.do, herausgebracht. Könntest du uns mehr darüber erzählen, was dich dazu inspiriert hat, deine eigene Linie zu kreieren, und welche Philosophie hinter den Produkten steht?


Natürlich bin ich sehr stolz auf meine eigene Kosmetikmarke. Den Wunsch hegte ich lange bevor ich es für möglich hielt. Es ist wichtig, Visionen zu haben. 

Während der Pandemie habe ich erkannt, was auf dem Kosmetikmarkt wirklich los ist bezüglich problematischer Wirkstoffe und der Herstellung von einigen Produkten in China. Das hat mich zum Umdenken gebracht. Ich habe viele Wirkstoffe schon immer hinterfragt. Schädliche Inhaltsstoffe gehören nicht in ein Pflegeprodukt. 

Da ich ursprünglich aus Lettland komme, habe ich mich dort umgeschaut. Im Februar kam meine erste Linie mit biozertifizierten Produkten aus Lettland. 

Die Pflanzen in Lettland bekommen nicht soviel Sonne und speichern diese konzentrierter. Das kommt den Produkten und unserer Haut zu Gute.


Mit deiner Herkunft aus Lettland und deinem Leben und Arbeiten in Deutschland hast du sicherlich interessante Einblicke in kulturelle Unterschiede. Könntest du uns deine Perspektive geben, wie sich deiner Meinung nach die Schönheitsideale und Pflegerituale zwischen diesen beiden Ländern unterscheiden?


Die Frauen in Lettland legen sehr viel Wert auf ihr Äußeres. Dort wird die Weiblichkeit wirklich zelebriert. Besuche beim Friseur und bei der Kosmetikerin stehen daher als das wichtigste To Do. Als ich noch ein Kind war, erlebte ich, dass die Frauen immer sehr gepflegte Hände und Gesichter hatten. Obwohl es finanziell nie einfach war, haben sie sich nie vernachlässigt, nach dem Motto “Lieber einen leeren Magen als ungepflegt rumlaufen". Diese Einstellung sich selbst gegenüber vermisse ich hier in Deutschland ein wenig. Die Frauen vergessen sich selbst, weil sie so viel um sich haben. Hier liegen die Werte ganz woanders.


Was sind deine langfristigen Ziele für be.do und deine Kosmetiksalons, und wie möchtest du dazu beitragen, das Schönheits- und Pflegebewusstsein in der Gesellschaft zu stärken?


Ich möchte als Rolemodel andere Frauen ermutigen, Selbstliebe und Wertschätzung nicht als egoistisch zu betrachten. Wenn eine Frau sich selbst in den Mittelpunkt stellt, ist sie ein wertvoller Beitrag für unsere Gesellschaft. Eine Frau würde nie Kriege führen. 

Ich sehe die Hautpflege als Prävention für unsere Gesundheit. Nicht nur für Frauen. Auch Männer kommen inzwischen sehr gerne zu unseren Behandlungen.

etija, du unterstützt auch Frauen dabei, die den Traum haben, ihr eigenes Kosmetikstudio zu gründen. Könntest du uns mehr darüber erzählen? 


Wenn man selbst die Herausforderungen gemeistert hat und die Höhen und Tiefen seines Jobs durch hat, weiß man am besten, worauf es wirklich ankommt. Ich sehe mich als Mentorin und unterstütze gerne Frauen dabei, ihr eigenes Beauty Business aufzubauen. Als zukünftige Franchisegeberin in der DACH-Region zertifiziert, freue ich mich auf eine starke Zusammenarbeit mit zukünftigen Partnern. 

Man kann es alleine schaffen, aber mit einem erfolgreichem Partner an der Seite geht es schneller und einfacher.


Zum Abschluss, Betija, da wir in der Lifestyle Collection den Fokus auf besondere Reiseziele legen, würden wir gerne deine persönlichen Empfehlungen erfahren. Welche Orte haben dich besonders fasziniert und welche möchtest du unseren Lesern als herausragende Reiseziele ans Herz legen? Was macht diese Orte für dich so einzigartig?


Als erstes natürlich meine Heimat Lettland. Rīga ist wunderschön und immer eine Reise wert. Modern und lebendig ist dort das Nachtleben. Für Entspannung und Ruhe sorgt dann die Auszeit in Jūrmala.

Als zweites Ziel hat mir sehr Sri Lanka gefallen. Mystisch in ihren Buddhatempeln, Energievoll als Ayurvedakur und freundlich im Lifestyle.

Und als drittes möchte ich Istanbul empfehlen. Ich liebe diese Stadt. Lasst euch einfach überraschen.




Comments


bottom of page